AKTUELL

Die Fiesta Criolla 2017 mit Wettbewerben, Zuchtschau und vielem mehr findet vom 8.-10. September auf dem Küffner Hof in Neudeck statt. Einladung und Anmeldung unter Aktuelles!

Im Rahmen der Fiesta Criolla 2017 wird ein Decksprung von Engano Caraguata verlost - Lose sind bereits vorab erhältlich! Informationen unter Aktuelles.

Die Informationen und Pattern zu den Wettbewerben bei der Fiesta Criolla 2017 sind online unter Aktuelles!

Auf der Suche nach einem Criollo-Deckhengst? In unserer Zuchthengst Übersicht stehen viele tolle Hengste zur Auswahl!

Auf Facebook findet Ihr uns unter folgender Gruppe: 

Gruppe: CRZVD Criollos/Mestizios

Aufruf: Wer mit seinem Criollo im Sport vertreten ist, ist herzlich eingeladen Fotos und Berichte an uns zu senden (Kontaktaufnahme anhand des Kontaktformulars)

Südamerika

Die Entstehung der CRIOLLOS in Südamerika

Da der ursprüngliche CRIOLLO durch Einkreuzungen anderer Rassen zu Anfang dieses Jahrhunderts schon kaum mehr zu finden war, suchte der Argentinier Dr. Emilio Solanet, Professor für Landwirtschaft und Tiermedizin, vorwiegend bei Indianern in Patagonien sogenannte Basispferde. Das sind die in Abstammungsnachweisen durch "B" gekennzeichneten Tiere. 1923 gründete Solanet das Zuchtbuch für die CRIOLLOS. Auch ein offizieller Zuchtverband wurde ins Leben gerufen.Der CRIOLLO stammt von Berbern und iberischen Pferden ab, die im 16. Jhdt. durch die spanischen Eroberer an die Ostküste des heutigen Argentiniens kamen. In rund 300 Jahren unterlagen diese vorwiegend wild in der Pampa lebenden Pferde einer natürlichen Selektion. So entstand der durch harte Bedingungen geprägte CRIOLLO, ein kleines, kompaktes, außerordentlich widerstandsfähiges Pferd von meist mausgrauer oder falbiger Färbung.

Das Pferd der Gauchos

Der CRIOLLO ist als trittsicheres, wendiges und nervenstarkes Reitpferd der ideale Partner des südamerikanischen Cowboys, des Gauchos. Ganz besonders schätzt der Gaucho die außerordentliche Ausdauer der CRIOLLOS, die täglich bei der Rancharbeit eingesetzt werden. Nach einer Woche werden die Tiere ausgewechselt und kommen zur Erholung auf die Weide, die auch die einzige Futterquelle darstellt. Als Gebrauchspferde, die pflegeleicht sein müssen, wird ihnen die Mähne geschoren und oft auch der Schweif gestutzt, um das Hängenbleiben in Dornen und Gestrüpp zu verhindern.

Criollozucht in Südamerika

Bei der jährlichen Inspektion, der südamerikanischen Zuchtschau, werden die Pferde auch an der Hand vorgeführt.

 

Der Rassestandard der CRIOLLOS ist in allen südamerikanischen Ländern einheitlich festgelegt. Es wird großer Wert darauf gelegt, gemäß dem Zuchtziel zu züchten. Tiere, die negativ auffallen, sei es durch Krankheit oder gar durch Schwierigkeiten im Umgang, kurz gesagt, die im Arbeitsalltag nicht zu gebrauchen sind, werden nicht zur Zucht vorgesehen, Bei jährlichen Inspektionen, die die Asociation Rural (entspricht einer staatlichen Stelle) durchführt, wird die Nachzucht beurteilt. Zugelassen sind CRIOLLOS mit Abstammungsnachweis erst im Alter ab zweieinhalb Jahren, da die Tiere nun ihr endgültiges Stockmaß ungefähr erreicht haben. Die Pferde, die dem Rassestandard entsprechen, werden anerkannt, eingetragen und mit dem Zeichen des Zuchtverbandes gebrannt.